Rückblick 2009

Archiv 2009

Podiumsdiskussion am 30.09.2009 bei der AEPF-Tagung in Bochum

Kompetenzmodellierung: Zwischenbilanz des DFG-Schwerpunktprogramms und Perspektiven des Forschungsansatzes

[Wir haben die Diskussion aufgenommen, die Audiodatei (100 MB MP3) steht Ihnen zum Anhören zur Verfügung oder sie nutzen direkt das podcast des Bildungsservers.]

Organisation: Fleischer, Jens; Kenk, Martina; Moderation: Wild, Elke (Universität Bielefeld)

Zusammenfassung: Die Ergebnisse internationaler Schulleistungsvergleichsstudien haben zu einer Umorientierung von einer Input- zu einer Output-Steuerung des deutschen Bildungssystems und somit einer Veränderung der Schulpolitik und Schulpraxis in Richtung auf evidence-based policy and practice geführt. Der Messung von Kompetenzen kommt dadurch eine Schlüsselfunktion für die Optimierung von Bildungsprozessen und für die Weiterentwicklung des Bildungswesens zu. Dennoch wird in Bildungspraxis und Bildungspolitik häufig unterschätzt, wie anspruchsvoll die empirische Erfassung von Kompetenzen aus theoretischer und methodischer Perspektive ist. Die Entwicklung von Modellen der Struktur, Stufung und Entwicklung von Kompetenzen, die kognitionspsychologisch und fachdidaktisch fundiert sind, sowie die Entwicklung geeigneter psychometrischer Testmodelle und konkreter Messinstrumente stellt nach wie vor eine Herausforderung dar.

Das DFG-Schwerpunktprogramm „Kompetenzmodelle zur Erfassung individueller Lernergebnisse und zur Bilanzierung von Bildungsprozessen“ koordiniert und bündelt die wissenschaftlichen Anstrengungen von derzeit 23 Einzelprojekten zur Bewältigung dieser Herausforderungen über Fachdisziplinen hinweg. Basierend auf der Arbeitsdefinition von Kompetenzen im Sinne kontextspezifischer kognitiver Leistungsdispositionen, befassen sich die einzelnen Projekte mit den Kompetenzdomänen Mathematik, Naturwissenschaft, Sprache/Lesen, Lehrerkompetenzen und fächerübergreifende Kompetenzen.

Im Rahmen einer offenen Podiumsdiskussion möchten wir eine erste Zwischenbilanz der Arbeit des Schwerpunktprogramms ziehen. Vorgesehen ist eine kurze Vorstellung der Konzeption des Schwerpunktprogramms durch die Sprecher Eckhard Klieme und Detlev Leutner sowie eine zusammenfassende kritische Würdigung der bisherigen Arbeiten der Projekte aus den verschiedenen Kompetenzdomänen durch Albert Bremerich-Vos, Aiso Heinze, Mareike Kunter und Franziska Perels. Im Anschluss erhalten Dietrich Benner und Detlef Rost die Gelegenheit zu Anmerkungen aus Sicht der Erziehungswissenschaft bzw. der Pädagogischen Psychologie. Zusätzlich besteht für das Auditorium die Möglichkeit, sich an der Podiumsdiskussion zu beteiligen.

Teilnehmer der Podiumsdiskussion:

Benner, Dietrich (Humboldt-Universität zu Berlin)
Bremerich-Vos, Albert (Universität Duisburg-Essen)
Heinze, Aiso (IPN, Kiel)
Klieme, Eckhard (DIPF, Frankfurt/Main)
Kunter, Mareike (MPIB, Berlin)
Leutner, Detlev (Universität Duisburg-Essen)
Perels, Franziska (Universität des Saarlandes, Saarbrücken)
Rost, Detlef (Philips-Universität Marburg)

 

SPP-Jahreskolloquium 2009

Das Jahreskolloquium fand vom 1.-2. Oktober 2009 in Göttingen statt. Weitere Informationen sind für die SPP-Mitglieder im Benutzerbereich verfügbar. Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Gastgebenden, dem Projekt "Bewertungskompetenz".

 

Zweite Fortbildung für NachwuchswissenschaftlerInnen des Schwerpunktprogramms

02.-05.03.2009, Frankfurt am Main, Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF)

Zum Thema Zum "Komplexe Psychometrie und kognitive Modellierung" konnten wir Fachexperten für 5 Workshops gewinnen:

1. Einführung zu IRT-Modellen & Übungen zur Skalierung
Johannes Hartig (Uni Erfurt), Frank Goldhammer (DIPF Frankfurt)

2. Einführung zu Strukturgleichungsmodellen und Multigruppenvergleiche in Mplus
Christian Geiser (FU Berlin)

3. Beurteilerübereinstimmung
Markus Wirtz (PH Freiburg)

4. Einführung zu Mehrebenenmodellen mit HLM
Jan Hochweber (DIPF Frankfurt)

5. Kognitive Diagnosemodelle mit R
Alexander Robitzsch (IQB Berlin)

Für die Mitglieder des SPP stehen im Benutzerbereich die Unterlagen der Fortbildung zur Verfügung.